HIV und AIDS im Krieg und auf der Flucht

Informationsabend in der Aidshilfe Goslar

Image
AHGoslarLogolang
HIV in der Ukraine

In der Ukraine leben etwa 260.000 Menschen mit einer HIV-Infektion, darunter auch 3.000 Kinder. In den letzten Jahren verbesserte sich die Versorgung der HIV-Patienten dort. Allerdings haben die anhaltenden politischen Konflikte in den Regionen Donezk, Luhansk und Krim bereits zu Problemen bei der Versorgung von HIV-Patienten geführt. Durch den Krieg kommt es nun zu weiteren erheblichen Einschränkungen im gesamten Land.

Darüberhinaus wurden seit Kriegsbeginn viele Millionen Menschen gezwungen, die Ukraine zu verlassen, darunter auch HIV-infizierte Frauen und Kinder. Sie alle brauchen Unterstützung in den Aufnahmeländern, auch bei uns in Goslar. Neben medizinischer Versorgung und kontinuierlicher Therapie ist es wichtig, das Thema HIV/AIDS weiter zu enttabuisieren sowie aktiv gegen Stigmatisierung und Diskriminierung vorzugehen.

Die Aidshilfe Goslar ist seit über 25 Jahren Anlaufstelle für Menschen mit und ohne HIV. Auch zu diesem aktuellen Thema möchte sie aufklären und Wegweiser geben. 

Jede*r ist willkommen zum Vortrag, für Fragen und beim anschließenden Gespräch am Dienstag, 03.05.22, 18 Uhr in der Aidshilfe Goslar, Breite Straße 18.

Zwecks Planung für das leibliche Wohl wird um Anmeldung gebeten: info@aidshilfe-goslar.de bzw. 05321-42551