goslarquer---3.jpg

magazin.hiv

21. April 2019

Hintergründe zu HIV, Aids, STI, Hepatitis
  • Kleine Chemsex-Substanzenkunde
    Chemsex bezeichnet den Konsum von Crystal Methamphetamin, Mephedron und anderen Cathinonen und/oder GHB/GBL im Zusammenhang mit schwulem Sex. Aber auch andere Substanzen spielen eine Rolle.
  • Chemsex: Erfahrungen, Konzepte und hilfreiche Infos
    Chemsex ist ein Phänomen der zeitgenössischen schwulen Kultur. Wir haben Textbeiträge und Videos zu seinem Kontext, den Substanzen, zu Erfahrungen und zur Schadensminimierung zusammengestellt.
  • Was ist Chemsex?
    David Stuart hat selbst jahrelang „Chems“ konsumiert. In diesem Beitrag beschreiben wir in seinen eigenen Worten, was er unter dem von ihm geprägten Begriff „Chemsex“ versteht.
  • Chemsex: Auch Angehörige brauchen Unterstützung
    Wenn Menschen Probleme im Zusammenhang mit Chemsex haben, leiden Angehörige oft mit. In London bieten die Projekte London Friend und Adfam ihnen Rat und Unterstützung an.  
  • Habit, Schminke und universelle Freude
    Vor 40 Jahren, am Karsamstag 1979, zogen drei Männer in Nonnentracht durch die schwule Szene in San Francisco. Ihre Aktion gilt als die Geburtsstunde der Sisters of Perpetual Indulgence.
  • Fortwährende Eingriffe
    Sexualwissenschaftler Professor Martin Dannecker im Gespräch mit Patsy l’Amour laLove über seinen Band Fortwährende Eingriffe, der Texte von ihm rund um HIV und Aids aus vier Jahrzehnten vereint.
  • „Ich bin vorbereitet“: Leben mit HIV in Zeiten von PrEP und Schutz durch Therapie
    Steve Spencer hat sich unter PrEP mit HIV infiziert – und sieht die HIV-Prophylaxe trotzdem als riesigen Erfolg und entscheidendes Instrument, um die HIV- und Aids-Epidemie zu beenden.
  • Ja, ich bin HIV-positiv
    Lange hat Philipp Spiegel Scham und Schuld wegen seiner HIV-Infektion empfunden. Erst durch eine neue Liebe und seine Kunst schafft er es, sich seinen Ängsten zu stellen. Und steht endlich zu sich.
  • HIV-PrEP in Russland: Wie ist der Stand?
    HIV breitet sich in der Russischen Föderation rasant aus, doch die rigide öffentliche Moral erschwert die Prävention. Immerhin soll nun möglicherweise die HIV-PrEP in Russland erprobt werden.
  • „Ich mag dich nicht, aber ich unterstütze deine Arbeit“
    Im Libanon mit etwa sechs Millionen Einwohner_innen leben eine bis zwei Millionen Geflüchtete aus Syrien. Das beeinflusst auch die LGBTIQ-Communities, die HIV-Prävention und die Hilfsstrukturen.

AIDS-Hilfe Goslar e.V.

Montag bis Freitag: 11 bis 14 Uhr, Offener Abend: Dienstag, 19 bis 21 Uhr

Breite Straße 18,  38640 Goslar, T: 05321 - 42 55 1, info@aidshilfe-goslar.de , www.facebook.com/aidshilfegoslar

Spendenkonto: Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, IBAN: DE84 2595 0130 0030 0194 18, BIC: NOLADE21HIK

Unsere Partner:

Logo AHNLogo DAHegzmlogo ohne SVeN Logo frei

logo vnbqnn logo webqnn kampagne logo web

Zum Seitenanfang