goslarquer---1.jpg

Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie
Donnerstag, 17. Mai 2018

Jedes Jahr am 17. Mai gibt es den internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie.
Das Datum erinnert an den 17. Mai 1990, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss,  Homosexualität aus der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Erst seit knapp drei Jahrzehnten gilt Homosexualität nicht mehr als Krankheit. Transsexualität gilt bei der WHO weiterhin als Krankheit. Eine Streichung ist für 2018 vorgesehen.

Noch immer gibt es viele Länder, in denen es lebensgefährlich sein kann anders zu sein, in denen Homo- oder Transsexuelle nach wie vor verfolgt, inhaftiert oder sogar hingerichtet werden.

Bei uns gehören gegenseitige Akzeptanz und Toleranz von Minderheiten zum guten Ton. Sexuelle und geschlechtliche Minderheiten sind hierzulande rechtlich geschützt, oder die rechtliche Gleichstellung steht kurz bevor, z.B. durch den Eintrag eines dritten Geschlechts im Geburtenregister. Diese Errungenschaften sind uns wichtig und gelten als selbstverständlich, doch werden sie neuerdings infrage gestellt durch eine politisch aktive Minderheit, die mit populistischen Vereinfachungen Intoleranz propagiert und gegen Randgruppen, gesellschaftliche und sexuelle Minderheiten aufhetzt.

Obwohl unser gesellschaftliches Miteinander durch Toleranz geprägt ist, kommt es auch bei uns im alltäglichen Miteinander immer wieder zu Berührungsängsten mit Schwulen, Lesben, Trans- und Intersexuellen; mal mehr mal weniger. Manche Vorurteile halten sich hartnäckig. Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt sind auch bei uns noch nicht gänzlich überwunden. Insgesamt könnte das gemeinschaftliche Zusammenleben manchmal etwas lockerer sein.

Der internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie will auch daran erinnern, was unsere Gesellschaft zusammenhält: gegenseitiges Interesse, aktives Engagement,  der Zusammenschluss mit Gleichgesinnten und die gelebte Solidarität mit Minderheiten.

Goslar begeht den Tag mit einem Bekenntnis zu Vielfalt und der Einladung zur Begegnung.
Am 17. Mai, Donnerstagabend treffen sich Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, Intersexuelle, deren Freunde und Sympathisanten zum QueerKino im Goslarer Theater. Ab 19 Uhr gibt es die Gelegenheit zum zwanglosen Kennenlern bei Sekt im Foyer, um 19:30 Uhr beginnt der Film. Diese und weitere Aktivitäten in Goslar werden aus Mitteln des Landes Niedersachsen im Rahmen der Kampagne "Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Niedersachsen" finanziell unterstützt.

Gezeigt wird der Film THOSE PEOPLE, Regie Joey Kuhn, USA 2015, 89 Minuten, OmU, FSK 12

Episch, elegant und eklektisch - der reiche New Yorker Goldjunge Sebastian, Sohn eines gefallenen Finanz-Hais, schart eine Clique von privilegierten Freunden um sich, darunter auch den jungen Maler Charlie, aus bescheideneren Verhältnissen, mit dem ihn eine große Liebe verbindet, die über die Jahre stets platonisch blieb.
Charlie aber liebt Sebastian aufrichtig und hofft schon lange darauf, dass dieser seine Zuneigung in Form einer Beziehung belohnt… Bei einer der zahlreichen Bartouren der verwöhnten Jeunesse dorée durch die nächtliche Metropole lernt Charlie den charismatischen Pianisten Tim kennen, der ohne Umschweife sofort zur Sache kommt. Die Situation eskaliert, als Sebastian erkennen muss, dass er Charlie verlieren wird. Die Freundschaft der Beiden wird auf eine harte Probe gestellt und Charlie muss sich entscheiden...
Debüt-Regisseur Joey Kuhn verzaubert mit einem hinreißend emotionalen Drama, das lang nachwirkt.
Der Film erhielt folgende Auszeichnungen:
- ''Bestes U.S. Drama-Debüt'' - OUTFEST Int. Filmfestival Los Angeles - USA
- ''Publikumspreis'' - NewFest - New York's Queer Filmfestival - USA
- ''Bester Schauspieler - Jonathan Gordon'' Atlanta Out on Film Festival - USA
- ''Emerging Talent - Drehbuchautor & Regisseur Joey Kuhn'' - Long Beach QFilm Festival

Donnerstag, 17.05.2018, 19:30 Uhr, QueerKino im Goslarer Theater: THOSE PEOPLE
Eintritt 6,- EUR (inklusive kostenlosem Sektumtrunk ab 19 Uhr im Foyer)

AIDS-Hilfe Goslar e.V.

Montag bis Freitag: 11 bis 14 Uhr, Offener Abend: Dienstag, 19 bis 21 Uhr

Breite Straße 18,  38640 Goslar, T: 05321 - 42 55 1, info@aidshilfe-goslar.de , www.facebook.com/aidshilfegoslar

Spendenkonto: Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, IBAN: DE84 2595 0130 0030 0194 18, BIC: NOLADE21HIK

Unsere Partner:

Logo AHNLogo DAHegzmlogo ohne SVeN Logo frei

logo vnbqnn logo webqnn kampagne logo web

Zum Seitenanfang